Sprechprobe: Voice-Actor

Dieses Thema im Forum "Männlich" wurde erstellt von Voice-Actor, 1. Mai 2017.

  1. Voice-Actor

    Voice-Actor Hoertalker

    Beiträge:
    40
    Ich wage mich mal, eine Sprechprobe reinzustellen:D


    Aktuelle Aufnahmen:
    1. Erzähler - ruhig

     

    2. genervt
     

    3. aufgeregt [aus TKKG (9) Abenteuer im Ferienlager]
     

    4. Monolog, flüsternd, ängstlich
     



    Alte Aufnahmen:
    1. Trauer
     
    [aus "Die vier Detektive (01) Falsches Spiel"]

    Über Tipps und Feedback freue ich mich immer;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 3. Juni 2017
    KinderOhrenKino gefällt das.
  2. MewMew

    MewMew Christoph

    Beiträge:
    203
    Grundsätzlich dachte ich beim Hören der Stimme sofort an die früheren TKKG Folgen. Der Stimmklang ist dem Karl Vierstein sowas von ähnlich. Hättest dich mal für die neue Karl-Rolle bewerben sollen. ;)

    Ansonsten eine gute Stimme, mir persönlich aber noch etwas zu viel "Dialekt" darin.
     
    Voice-Actor gefällt das.
  3. Voice-Actor

    Voice-Actor Hoertalker

    Beiträge:
    40
    Neben dem Raumhall wahrscheinlich ein genauso großes Problem. Das lässt sich leider nur durch Übung ändern:(
    Zusätzlich kommt bei mir noch das Problem hinzu, dass in der Region, in der ich lebe, niemand wirklich "hochdeutsch" sprcht. Dann als einziger "anders" zu reden, da kommt man sich schon komisch vor;)
    Die Proben sind schon etwas älter, habe in den letzten Tagen/Wochen viel Sprachtraining gemacht. Dafür habe ich den "kleinen Hey" verwendet (das mussten auch die Sprecher der drei ??? machen, habe ich in einem Interview gehört) und versuche so, das Problem in den Griff zu bekommen.

    Was anderes: Ich fürchte, in meinen Aufnahmen ist auch Raumhall vorhanden. Hast Du da was rausgehört?? Wäre für eine objektive Meinung dankbar.
     
  4. MewMew

    MewMew Christoph

    Beiträge:
    203


    Da bin ich leider überfragt. Zu der technischen Seite kann ich keine qualifizierte Aussage treffen. ;)
     
  5. Voice-Actor

    Voice-Actor Hoertalker

    Beiträge:
    40
    Dann warte ich da auf die Meinung der "Experten" :D
     
  6. Dagmar

    Dagmar I'm not weird, I'm gifted

    Beiträge:
    2.749
    Von Technik hab ich keine Ahnung. Daher nur Anmerkungen zum Spiel und zur Aussprache: der kleine Hey nutzt relativ wenig wenn du niemanden hast der dich korrigieren kann. Da du ja nicht weißt ob du es richtig machst ;)
    Kommst du aus Schwaben oder so? Irgendwas dialektiges schlägt immer mal wieder durch.
    Von der Aussprache ist es mir ansonsten zu deutlich. Besonders die -en-Endungen dürfen sich gern wieder verschleifen, und auch die End-t-s müssen nicht ganz so überbetont sein.
    Dadurch dass du so sehr versuchst deutlich zu sein leidet das Spiel sehr, du artikulierst dann sehr genau aber die Gefühle sind nicht mehr echt und "aus dem Bauch raus".

    Also kleiner Hey zum Üben und gewöhnen, und dann aber bei den Aufnahmen "babbeln wie der Schnabel gewachsen ist", damit es nicht zu verkopft wird. Mit der Zeit wird das dialektfreie und deutliche automatisch dabei sein, durch die regelmäßige Übung.
     
  7. schnitzel

    schnitzel Super-Hoertalker

    Beiträge:
    93
    moin,
    also Dialekt finde ich persönlich gar nicht so schlimm. Klar ist man durch eine hochdeutsche Aussprache universeller einsetzbar, aber in einem Dialekt schwimmt auch immer viel Charakter mit. Du kannst immer noch durch Artikualtionsübungen und Sprachtrainings versuchen deinen Dialekt aus der Stimme zu bekommen. Vielleicht kannst du deinen Dialekt auch als Anlass sehen weitere Sprachtrainings zu verfolgen und somit deiner Stimme einen besseren Schliff zu geben.
    Bei den Aufnahmen ist mir auch die Umgebung aufgefallen. Ich bin auch nicht der Forumexperte (das macht in der Regel der jam), aber es wäre sicherlich hilfreich wenn du deine Aufnahmeumgebung und deine Geräteperipherie beschreibst. Also wo nimmst du auf (in einer Kabine, im Kleiderschrank, im unbehandelten Zimmer) und mit was nimmst du auf (Mikrofonbezeichnung, Audiointerface oder direkt USB-Mic oder sogar Headset). Dann können dir die Experten einen besseren Rat geben was für eine Freigabe erforderlich wäre zu ändern.
    Best Grüße
    schnitzel
     
  8. Voice-Actor

    Voice-Actor Hoertalker

    Beiträge:
    40
    Das hatte ich befürchtet.
    Ich habe die Aufnahmen ohne viel Nachzudenken mitten im Zimmer (was man ja nicht soll :D) aufgenommen, habe aber vor, in einer besseren Umgebung (sprich: Kleiderschrank:D) aufzunehmen, eine Sprechkabine habe ich nicht.
    Ich benutze ein t-bone SC 400 (KEIN USB), Software Audacity.
    Zur Aufnahme nutze ich eine externe Soundkarte, die mir von einem "Hobbykollegen" empfohlen wurde. Weiß allerdings gerade nicht, wie genau der Name ist.
     
  9. jam

    jam Absolut Mitarbeiter

    Beiträge:
    1.688
    Hallo Voice-Actor, herzlich willkommen, und vielen Dank für die ersten Aufnahmen!

    Die ersten beiden Aufnahmen ("Erzähler", "Wütend") rauschen relativ stark, und es scheint, daß das nicht nur am Mikro liegen könnte. Die t-bone-Mikros sind generell für ein etwas höheres Eigenrauschen bekannt, aber es wäre hier durchaus möglich, daß auch die externe Soundkarte noc Rauschen dazugibt (die Qualität der Vorverstärker kann sehr unterschiedlich sein, abgesehen von der Phantomspeisung). "Trauer" und "Monolog" würden vermutlich ebenso stark rauschen, wenn sie nicht entrauscht wären. Aber man kann hier schon hören, daß eine spätere Entrauschung zur Weiterverwendung der Takes durch einen Cutter eher schwierig werden könnte.

    Der angesprochene Raumhall ist in der Tat deutlich zu hören, aber die Gründe hierfür erwähntest du ja auch bereits.

    Wie "alt" sind die Proben denn? Handelt es sich bei der damaligen Aufnahmsituation immer noch um die aktuelle?
     
  10. Voice-Actor

    Voice-Actor Hoertalker

    Beiträge:
    40
    Wütend ist die älteste. Danach kommt der Erzähler. Dann habe ich an der Aufnahmesituation etwas verändert. Das Mikrofon stand jetzt in der Ecke des Zimmers (hat leider nicht viel gebracht bezüglich des Raumhalls) und ich habe eine andere externe Soundkarte benutzt.
    Sie sind nicht entrauscht:D Das sind die Aufnahmen mit einer anderen Soundkarte.
    Aktuell habe ich leider anderweitig viel um die Ohren:mad: Werde aber versuchen, in der nächsten Zeit etwas zu veränderno_O
     
  11. jam

    jam Absolut Mitarbeiter

    Beiträge:
    1.688
    Die Aufnahmen enthalten ungewöhnliche Artefakte. Es könnte auch sein, daß irgendwelche Sprachoptimierungsfunktionen (wie z.B. bei Laptops) während der Aufnahme aktiv waren. Aber wenn es sich ohnehin nicht um aktuelle Aufnahmen handelt, spielt das ja auch erst mal keine Rolle mehr.:)

    Dann mache einfach hier weiter, wenn du soweit bist. Es wäre auf jeden Fall sinnvoll, möglichst aktuelle Aufnahmen hier einzustellen, damit wir gemeinsam an der Verbesserung der Qualität arbeiten können.
     
  12. Voice-Actor

    Voice-Actor Hoertalker

    Beiträge:
    40
    Habe den "Erzähler" und die Emotion "wütend" neu aufgenommen. Es sind unbearbeitete Rohaufnahmen.
    So etwas habe ich nicht gefunden, kann aber sein, dass sie ziemlich versteckt sind:D

    Ich habe jetzt in einer Zimmerecke vor dem Regal aufgenommen. Meine (ungeschulten) Ohren hören schon einen kleinen klanglichen Unterschied. Aber die genaue Beurteilung überlasse ich den Profis;) @jam

     
    Das war der Erzähler!

     
    Und hier noch einmal "wütend"
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Mai 2017
    KinderOhrenKino gefällt das.
  13. PeBu34

    PeBu34 Pedda der Schmied

    Beiträge:
    1.488
    Hallo @Voice-Actor,
    ich kann zur Technik bei deinen Sprechproben nichts beitragen, aber ich möchte zum sprachlichen Aspekt ein paar Worte loswerden.
    Du hast zwischen einzelnen Satzteilen - sowohl beim Erzähler, als auch bei der Sprechprobe "wütend" - ziemlich lange Pausen, dadurch wirkt das Ganze stockend. Die Wut wirkt deshalb auch künstlich. Ein wütender Mensch achtet nur auf seine Ausdrucksweise und Wortwahl, solange er versucht sich zu beherrschen. Versuch über diesen Punkt der Selbstbeherrschung hinauszugehen. - Das ist eine Frage der Übung. Irgendwann schaffst du das. :)

    Ein kleiner Tipp: Denk bei "wütend" an etwas, was dich richtig sauer macht und steigere dich in die Szene rein. Die Szene mit den Bildern scheint mir dafür ungeeignet zu sein. Vielleicht gibt es ja einen Gegenstand, der dir sehr wichtig ist - warum auch immer. Du könntest dir vorstellen, dass jemand ihn aus Fahrlässigkeit oder sogar mit Absicht kaputt macht und du das mitbekommst. (Und dann geht es ab... :)) Für die anderen Emotionen gilt entsprechend das Gleiche. Vielleicht hilft dir das ja weiter.

    Liebe Grüße von
    Peter :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. Mai 2017
    Voice-Actor gefällt das.
  14. Voice-Actor

    Voice-Actor Hoertalker

    Beiträge:
    40
    Ich habe jetzt nochmal stark umgebaut und mir eine Art Sprecherkabine gebaut. Darin habe ich jetzt noch einmal den Erzähler aufgenommen.
     

    Hoffe, es ist ein Unterschied erkennbar;)
    Mal sehen, was die Experten dazu sagen:D
     
  15. jam

    jam Absolut Mitarbeiter

    Beiträge:
    1.688
    Hallo Voice-Actor, vielen Dank für das Update!

    In deinem vorherigen Post ("Erzähler2" und "Wütend2") ist der Raumhall noch gut hörbar. Bei "Wütend" scheint es so, als wärest du weiter vom Mikro weg gewesen. Du solltest stattdessen die Eingangsempfindlichkeit herunterdrehen, denn bei dieser Aufnahme ist der Raumhall sehr deutlich. Beim "Erzähler2" klingt die Aufnahme immer noch so, als wäre sie entrauscht (bei "Wütend2" ist das Grundrauschen zu hören, das ich vermißt habe:)) - dafür ist hier, vermutlich aufgrund des kleineren Abstands zum Mikro, der Raumhall geringer.

    In deinem neuen Post ("Erzähler3") hast du vermutilch den Schalter gefunden, der für das Entrauschen (oder Ähnliches) verantwortlich war.:) Das Rauschen ist aber in der Tat so an der Grenze, da man nach dem Entrauschen genau die angesprochenen Artefakte erkennen kann, die ich ansprach. Insbesondere bei den Atemgeräuschen sind sie ganz gut hörbar.

    Raumhall ist bei der neuen Aufnahme im Rahmen, wenngleich noch ein wenig hörbar. Insgesamt ist der Klang des Mikros etwas scharf und bassarm. Wie weit bist du denn normalerweise beim Sprechen vom Mikro weg? Mit einem EQ kann man noch etwas nachregeln, aber natürlich nicht beliebig.:)

    Also: Rauschen ist, mit Einschränkungen, ok; Raumhall ist hier im Rahmen; Klang ein wenig überbetont in den Höhen (Schwierig, zu sagen, ob das eine Eigenschaft des Mikros, des Einsprechwinkels, etc. sein könnte)

    Prüfe mal, ob noch irgendwo eine Klangregelung (EQ) dazwischenhängt, die vielleicht den Klang beeinflußt. Eventuell kannst du auch noch etwas mit dem Einsprechwinkel experimentieren. Eine Verbesserung hinsichtlich Raumhall ist aber auf jeden Fall zu hören.:)
     
    Voice-Actor und KinderOhrenKino gefällt das.

Diese Seite empfehlen