NARCISSE

Dieses Thema im Forum "Krimi / Thriller / Detektiv" wurde erstellt von joe adder, 25. Februar 2011.

  1. Swetty8

    Swetty8 Foren-seelen

    Zur Sprechprobe
    Beiträge:
    3.284
    AW: NARCISSE

    ui noch gar nicht geschrieben!:eek:

    Mir hat das Hörspiel super gefallen, Joe da hast ein sehr schöne Hörspiel gemacht.

    Was ich sehr Interessant fand war der Ich erzähle.

    Das Cover finde ich sehr Cool!:)

    Die Sprechen haben super Job gemacht besonders gefallen haben mir Narcisse Astor Courtemanche - Christoph Memmert
    Henry Clairmont - Jan Schroeder

    Hast du sehr gut gewählt das paßte einfach.

    Die andre sprechen waren alle auch super.

    also rundum gelungen Hörspiel war aber auch etwas abgelenkt durch den Chatt!;)

    Ach ja der Schluß ist geil gemacht.:thumbsup:


    <<<< Hofft auf ein Fortsetzung,hey die 2 könnten sich ja mal treffen;)
     
  2. Marco Ansing

    Marco Ansing Autor und Sprecher

    Zur Sprechprobe
    Beiträge:
    1.317
    AW: NARCISSE

    Moin, moin,
    ich habe ja so lange keine Kritik mehr geschrieben, aber bei Narcisse muss ich einfach etwas sagen.
    Das Hörspiel ist nämlich wirklich hervorragend! Nur zu empfehlen.
    Aber eins nach dem anderen:

    Ich mochte am liebsten die Szene zwischen Narcisse und Clairmon am Anfang. Ich wurde an Kosers Ich-Erzählerstil aus dem "letzten Detektiv" erinnert. Warum? Nun, Clairmon antwortete teilweise direkt auf Ich-Erzählerparts, so dass daraus fast Dialoge wurden. Sehr schön!

    Auch gut war die Dramaturgie. Der Wechsel zwischen den Actionszenen in der - sagen wir mal - Zukunft, und die Detektivarbeit in der "Vergangenheit".

    Negativ aufgefallen ist mir:
    - Die Beschreibung von Charlotte Batistant: Die Wortwiederholungen (wundervoll, wunderschön) führten bei mir unfreiwillig zum Schmunzeln.
    - Ein paar französische Aussprachefehler

    Schwierig:
    Das Ende. Einerseits fand ich es echt witzig, brach aber meine Erwartungen an das Hörspiel völlig, so dass ich im ersten Moment echt enttäuscht war. Mein erster Gedanke war nicht etwa "Hach wie ulkig" sondern: "Da hat ein Autor es mal wieder nicht geschafft eine Story rund zu kriegen und bricht das Ende durch einen Witz ab." Andererseits wissen wir alle, was Narcisse wohl in den Raum vorfand, ... arme Charlotte.

    Schnitt und Musik: Super gut! Wirklich.
    Credits: Ich mag es, wenn die Credits eine persönliche Note haben. Das zeigt die Liebe, die in solch einem kleinen Hörspiel stecken.
    Cover: Schön, auch wenn mich der darauf dargestellte Narcisse ein wenig an "Guybrush Threepwood" erinnert... ;)
    Sprecher: Ich kann nur den Credits zustimmen. Saubere Leistung!!!!!


    Toll finde ich auch die Mühe beim ersten Post alle Sprecher zu ihren Profilen zu verlinken. Hut ab!

    Ich freue mich auf Dein nächstes Projekt, Karsten!
     
  3. joe adder

    joe adder Karsten Sommer

    Zur Sprechprobe
    Beiträge:
    1.663
    AW: NARCISSE

    Jetzt musste ich direkt mal gucken geh'n!! :D

    Nun, mit viiiiel Fantasie vielleicht! :rolleyes: Aber ich kann versichern, dass meine Bilder absolute Unikate sind. Ich verabscheue es, von anderen Kuenstlern abzukupfern. Das ist mir zuwider!!
     
  4. Markus Haacke

    Markus Haacke alias Doc Markuse

    Zur Sprechprobe
    Beiträge:
    2.299
    AW: NARCISSE

    Weshalb der Karsten auch keinen Doktortitel trägt, wie unser Ex-Verteidigungsminister. Und das ist auch gut so. ;)

    Ups da fällt mir auf.. *unter meinen Forumsnick schiel* ähm, ich muß ganz dringend weg.
     
  5. joe adder

    joe adder Karsten Sommer

    Zur Sprechprobe
    Beiträge:
    1.663
    AW: NARCISSE

    Hahahaaaaa :laugh:
     
  6. joe adder

    joe adder Karsten Sommer

    Zur Sprechprobe
    Beiträge:
    1.663
    AW: NARCISSE

    Vor einer Woche konnten wir die Premiere von NARCISSE zusammen feiern und ich moechte mich bei all den lieben Hoerspielfans bedanken, die dem Downloadthread in dieser kurzen Zeit nicht nur ueber 800 Hits beschert haben,
    sondern NARCISSE mehr als 1000 Downloads!!!
    Vielen, vielen Dank euch allen!!! Das ist wirklich wunderbar!!! IHR seid wunderbar!!!!
     
  7. Circuit

    Circuit Christoph

    Beiträge:
    8
    AW: NARCISSE

    Moin,

    nach langem Lesen und wenig Schreiben hier im Forum möchte ich auch mal ein Feedback geben.

    Rahmenbedingungen: Gehört über Kopfhörer. :music:

    Musik: Hat mich sofort begeistert. Sehr passend zu den Szenen ausgewählt und gesetzt. Die Wahl des Akkordeons als Leit"klangfarbe" sorgte nicht nur für Frankreichfeeling, sondern passte auch dramaturgisch sehr schön. Inbesondere bin ich auch deshalb begeistert, weil die Stücke ja aus den verschiedensten Quellen stammen und trotzdem alles wie aus einem Guss klingt.

    Schnitt/Sprecher: Da ich selbst keine allzu großen Erfahrungen habe, fühle ich mich nicht in der Lage, wirklich differenziert ein Urteil abgeben zu können. Nur soviel: es hat mir sehr gut gefallen.

    Skript:
    Eine sehr klassische Noir-Story, wobei das französische Setting direkt nach dem Krieg natürlich der eigentliche Clou ist und dem Ganzen eine fluffige Lässigkeit gibt, die mir sehr gefallen hat. Alles ist mit einem schönen "Augenzwinkern" umgesetzt und die Charaktere fand ich durchweg klasse (allein Narcisse als Namen finde ich schon super, sehr schön auch wie Claude quasi im Vorbeigehen eingeführt und abserviert wird, herrlich).

    Die Dramaturgie mit dem Verschachteln von Vergangenheit und Gegenwart finde ich prinzipiell sehr gut, allerdings hätte der Konstrast zwischen den Szenen größer sein können (durch einen härteren Bruch im Schnitt oder durch den Sprachrythmus, etc.). Es erzeugt zwar einen sehr schönen Spannungsbogen, aber anfangs hat es mich sehr verwirrt. Für mich wirkte es nach dem zweiten Hören auch so, als wenn das Stück zunächst in linearer Szenenreihenfolge aufgenommen worden wäre und nachträglich dann umgestellt, aber da kann ich mich auch täuschen.


    Bei den Gegenwartsszenen (die Kämpfe in den Gängen) hatte Narcisse für mich auch ein wenig zuviel Zeit zu erzählen. Was dem im Stress alles für Details aufgefallen sind :D. Klar, das ist auch irgendwie ein Noir-Stilmittel (der Moment der höchsten Klarheit), aber das hätte etwas zugespitzer, stressiger, schneller sein können. Das ist aber Jammern auf hohem Niveau. Manchmal sind mir ein paar Wortwiederholungen unschön im Ohr hängen geblieben (z.B. das atemberaubend bei der Beschreibung von Charlotte).

    Beim Ende hatte ich ein ähnliches Erlebnis wie Marco Ansing (ich bin mal so förmlich ;)). Mein erster Gedanke war auch eher: "Toll, doch kein passendes Ende gefunden", statt "Geiler Gag." Durch die Einführung von Faukelt vorher hatte sich so schön Spannung aufgebaut und ich hatte schon auf einen alles auf den Haufen werfenden Storytwist gewartet (im Noir-Style halt).

    Die Credits waren auch ein Highlight für mich. Ich sah den Kaffee schlürfenden Autor in einem Pariser Café direkt vor meinem geistigen Auge.

    Fazit: Sehr schönes Setting und ich will eine Fortsetzung, um zu erfahren wie es dem guten Narcisse weiter ergeht ;).
     
  8. joe adder

    joe adder Karsten Sommer

    Zur Sprechprobe
    Beiträge:
    1.663
    AW: NARCISSE

    Vielen Dank! :D Ich freue mich sehr ueber die zahlreichen Feedbacks und insbesondere die differenzierten Meinungen und Ansichten. Das ist ausserst interessant und vor allem auch sehr hilfreich und wichtig fuer mich.
     
  9. knüxi

    knüxi Guest

    AW: NARCISSE

    Auch wenn ich an der Entwicklung und Entstehung von NARCISSE beteiligt war, möchte ich doch noch ein finales Feedback abgeben.
    NARCISSE ist für mich als Ganzes ein wunderbar durchdachtes und –konzeptioniertes, feines „Gesamtkunstwerk“. Dieses besticht sowohl durch seine liebevolle Umsetzung, wie auch durch einen Reichtum an schönen kleinen Details. Damit schafft es NARCISSE für meinen Geschmack recht deutlich, sich aus der Menge des monotonen Einheitsbreis äußerst positiv herauszuheben.

    Bereits in den ersten Sekunden des Intros gelingt es, den Hörer nach Frankreich zu versetzen.
    Dieser Kniff des spezifisch abgestimmten Anfangs zieht den Hörer direkt und unmittelbar in die Geschichte mit hinein und dieses französisch angehauchte Flair wird das komplette Hörspiel hindurch beibehalten. Es findet in der ungewöhnlichen, überaus persönlichen Gestaltung der Credits einen absolut runden Abschluss.

    Wie mehrfach erwähnt wurde, ist der Ich-Erzähler ein wichtiger und ausgesprochen typischer Bestandteil für den Krimi-Noir. Der Sprecher übernimmt die ziemlich schwere Aufgabe, eine Art „Doppelrolle“ zu verkörpern: einmal als allwissender Erzähler und zum anderen als handelnde Person. Beide Rollen in perfekter Symbiose tragen das ganze Hörspiel, wobei Christophorus meiner Meinung nach der optimale Sprecher für diesen Part ist.

    Ich hatte es schon mal irgendwo angemerkt: ich glaube, er könnte aus einem Telefonbuch vorlesen … ich würde ihm selbst dabei gebannt zuhören.
    Die Art und Weise, wie Christophorus sich in diese Rolle hineinversetzt hat, in der er förmlich aufgegangen ist, verdient ein extrem großes Lob, sowie höchste Anerkennung.

    Dabei möchte ich anmerken, dass die Zusammenstellung des Ensembles insgesamt sehr gelungen ist. Alle Sprecher scheinen ihre Rollen angenommen und verinnerlicht zu haben, selbst wenn die Rolle noch so klein war. Ich denke aber, dass genau dies ein immens wichtiger Punkt für die mitreißende Atmosphäre des Hörspiels ist. Sogar in den kleinsten „Atmo-Takes“ ist zu merken, wie engagiert die Sprecher bei der Sache waren. Diese speziellen bzw. individuellen Untermalungen verleihen dem Hörspiel eine einzigartige Vitalität.

    Das Zusammenspiel der Figuren stimmt auf den Punkt und spricht für eine präzise Arbeit der Beteiligten.
    Diesen Eindruck der akkuraten Arbeit hat man bei der Umsetzung der Regieanweisungen ebenso wie anschließend beim Schnitt [wobei ich ebenfalls feststellen muss, dass an ein paar wenigen Stellen, die identische, korrekte Aussprache nicht 100%ig gestimmt hat; da sollte das nächste Mal etwas besser aufgepasst werden ]

    Ich stimme wohl mit den meistens anderen Rezensenten überein: es ist NARCISSE sicher nicht anzumerken, dass es sich um ein Erstlingswerk handelt.
    Karsten ist es sofort gelungen, eine wunderbare Atmosphäre zu erzeugen und diese aufrecht zu erhalten. Eine Vielzahl von untermalenden Geräuschen verleihen der Geschichte eine zusätzliche Portion Lebendigkeit. Einige kleine Zwischenpointen werden auf diese Weise treffsicher auf den Punkt gebracht.
    Gewisse „Akzente“ können an der einen oder anderen Stelle durchaus ein bisschen überzeichnet sein, was aber exakt dem gewählten Genre entspricht.
    Vielleicht hätten ein paar der Geräusche – ich denke da an die Schritte, auf die schon hingewiesen wurde – variiert oder moduliert werden können. Da ist durchaus ein Spalt Luft nach oben… aber man braucht ja auch einen kleinen Ansporn fürs nächste Mal.
    Die Musik ist geschmackvoll gewählt und trägt durch den gezielten Einsatz jederzeit zum Aufbau und Aufrechterhalten der Spannung bei.

    Das bereits erwähnte sehr gute Zusammenspiel der Sprecher spiegelt sich im Schnitt wieder und wird dadurch zusätzlich optimiert.
    Speziell betonen möchte ich desweiteren beim Schnitt erneut diese Doppelrolle des Erzählers. Beide Parts wurden für den Hörer angenehm zusammengefügt und abgemischt; dabei wurde das Jonglieren zwischen beiden Rollen äußerst geschickt gelöst.

    Die collagenartige und gleichzeitig so durchdachte Zusammenstellung der Szenen mag beim ersten Hören vielleicht ein bisschen verwirrend sein, erzeugt dabei aber auch einen Spannungsbogen, wie man ihn in einem Kurzhörspiel – gerade im Krimi-Bereich - nicht immer oder so leicht finden kann.

    Ein absolutes Schmankerl war in meinen Augen der gewählte und nicht unbedingt zu erwartende Schluss, für den ich von Anfang an „Feuer und Flamme“ war. Dieser Seitenhieb auf das eigene Medium ist mit einem charmanten Augenzwinkern verpackt, der dem leicht sarkastischen und oft süffisanten Unterton des Hörspiels nochmal eine besondere Note verleiht.
    Bei der Wahl der „Gastsprecher“ wird zusätzlich deutlich, wie geplant jede kleine Kleinigkeit vom Konzept der Grundidee her war. Nichts wurde dabei dem Zufall überlassen.

    Richtig genial realisiert ist dann der Bogen, der zwischen dem Cover und eben dem gewählten Schluss gespannt wird.
    Am Beispiel der Gestaltung des Covers sieht man, mit wie viel Liebe zum Detail gearbeitet wurde.

    Der Protagonist wird vorgestellt; parallel dazu kann man aber die Verbindung zum Comic ganz genau erkennen.
    Betrachtet man das gesamte Artwork, sieht man, wie sich die Gegenspieler quasi gegenüberstehen, wobei das „Klappcover“ als eine Art „Spiegelbild“ kreiert ist.
    Ebenso stellt das Vorab-Banner und der umrissenen Silhouette im eigentlichen Cover eine Art Spiegel mit „Negativ“/“Positiv“ –Effekt dar.

    Diese engen Verknüpfungen mit kleinen Variationen eines „Themas“ sind in vielen Stellen eingearbeitet. Dem Konzept wir dadurch so viel Leben eingehaucht.

    Der Rückeneinleger bietet eine Art Auflösung der Geschichte, die dem Hörer eigentlich ein bisschen vorenthalten wurde. Dass an dieser Stelle der gewählte „Leitspruch“ des Hörspiels noch einmal aufgenommen wird, ist eine nette Idee.
    Die Dynamik in der Bewegung von Guy, gerade im Zusammenspiel mit dieser Skizzenüberlagerung ist spitze.
    Mir fällt selbst bei genauerem-darüber-Nachdenken kaum ein anderes Cover ein, dem es gelungen wäre, mich derart in den Bann zu ziehen.

    Etwas schade finde ich bei dem recht umfangreichen Artwork allerdings, dass kein Aufkleber für die CD vorbereitet wurde. Vielleicht könnte man das ja nachreichen.

    Wenn ich mich richtig erinnere, war von Beginn an gesagt, dass mit der Geschichte an sich das Rad sicher nicht neu erfunden würde [wörtlich, wie es dann Civok geschrieben hat]. Es war grundsätzlich der Anspruch, das Gesamt-Konzept des Hörspiels so zu gestalten, dass es eben wirklich eine sehr runde und in sich stimmige Sache mit viel Unterhaltungspotential wird. Das besondere Augenmerk sollte also jederzeit auf die Umsetzung gelegt werden. Genau dieser Plan wurde nach meinem Geschmack exakt wie gewünscht und geplant umgesetzt. Ich denke sogar, dieses selbst ziemlich hoch festgelegte Ziel konnte noch ein Stückchen übertroffen werden.
    All diese kleinen Details, von denen man sowohl beim Hören, wie auch beim Betrachten des Covers [auch und gerade in der Wechselwirkung beider Punkte] eine ganze Reihe entdecken kann, machen NARCISSE zu jenem Gesamtwerk, das ich anfangs erwähnt hatte.

    Die Suche nach diesen kleinen Details und Hinweisen kann richtig Spaß machen … es ist immer wieder etwas Neues zu entdecken. Bei der Kürze des Hörspiels ist dies in dieser Fülle definitiv nur mittels einer sehr akribischen Arbeit zu erreichen.

    Die Liebe und der Spaß bei der Arbeit ist dem Gesamtwerk auf alle Fälle deutlich anzumerken. Das finale Ergebnis spricht definitiv für sich.
    NARCISSE hat ein ganz besonderes Flair und ist ein Beleg dafür, wie es gelingen kann, eigene Visionen zu realisieren und diese dabei mit einem ganz persönlichen und individuellen Stil zu versehen.

    Ein kleines Wort in „eigener Sache“ an Karsten:
    Mir hat unsere Zusammenarbeit auf alle Fälle unglaublich viel Spaß gemacht und ich möchte mich an dieser Stelle noch einmal herzlich bei Dir bedanken, dass ich ein kleiner Teil von NARCISSE sein durfte.
    Auf weitere gemeinsame Projekte, freue ich mich schon sehr
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 17. März 2011
  10. Silas

    Silas Mr. Cutterman

    Beiträge:
    655
    AW: NARCISSE

    Jetzt will ich auch mal meinen Senf zu Narcisse abgeben!
    kurzum: angefangen beim Cover, bis hin zur Story, den Sprechern und den etwas anderen Credits einfach nur genial :thumbsup:

    Die Atmos lassen einen richtig die Straßen Paris erleben, sehr authentisch!
    Ein großes Lob an alle Sprecher, denen es super gelungen ist den Protagonisten Leben einzuhauchen!
    Auch der Schnitt, TOP!

    Natürlich auch *Chapeau* vor Joe für das Skript, die Arbeit, die er drum herum hatte und ganz besonders für die toll inszenierten Credits! Hat mir sehr gut gefallen :)

    Wirklich hörenswert!
     
  11. AW: NARCISSE

    Lieber Joe,
    ich höre NARCISSE gerade nebenei und bin ebefalls geplättet. Von Dir aber auch von dem ganzen Forum mit all den Leuten hier, zu denen ich ja erst seit kurzem gehöre. Das ist echt gewaltig, was Ihr hier nicht kommerziell auf die Beine stellt, richtig amtliches, hohes Niveau von ganz vielen hier. Große Hochchtung vor allen Beteiligten und Dir, lieber Joe, noch mal ein fettes Kompliment für ein absolut vollwertiges Hörspiel, das andere Labels in dieser Qualität ohne mit der Wimper zu zucken in ihrem Sortiment verkaufen würden. Großes Ohrenkino!!!

    Liebe Grüße,
    Tom
     
  12. joe adder

    joe adder Karsten Sommer

    Zur Sprechprobe
    Beiträge:
    1.663
    AW: NARCISSE

    Da komme ich gerade aus dem Augen- und Ohrenkino und darf direkt sowas Nettes lesen! Danke schoen Tom! :D
     
  13. Jeln Pueskas

    Jeln Pueskas Michael Gerdes Mitarbeiter

    Zur Sprechprobe
    Beiträge:
    4.765
    AW: NARCISSE

    Hast Du Dir ja auch verdient. :D
     
  14. Swetty8

    Swetty8 Foren-seelen

    Zur Sprechprobe
    Beiträge:
    3.284
    AW: NARCISSE


    Finde ich auch .Unterschrieben ich gern.
     
  15. joe adder

    joe adder Karsten Sommer

    Zur Sprechprobe
    Beiträge:
    1.663
    AW: NARCISSE

    Ach, ihr seid lieb. [ove]
     

Diese Seite empfehlen