Hier spreche ich ein, oder mein Studio

Dieses Thema im Forum "Technik / Studio" wurde erstellt von Achim, 30. Dezember 2008.

  1. Marco

    Marco Autor Mitarbeiter

    Zur Sprechprobe
    Beiträge:
    1.812
    Ich habe mir das Video angesehen. Leider gibt er keine Sprechprobe ab. Somit ist das aus der Ferne schon mal gar nicht zu beurteilen. Natürlich kostet das nicht viel Geld. So 'ne Tuppe kostet ca. 8 Euro und der dünne Schaumstoff da müsste ich schätzen. Aber ich denke er liegt da mit den 23$ schon ganz richtig.
    Ausprobiert habe ich allerdings so etwas auch noch nicht. Könnte mir aber vorstellen, dass es durch die dünne Dämmung ziemlich topfig klingen wird.
     
  2. Alex

    Alex Euch werd ich was erzählen...

    Zur Sprechprobe
    Beiträge:
    662
    Habe mir das Video auch angesehen. Er sagt, dass das Tutorial mit diesem Dingens aufgenommen wurde.
    Es ist also ab 1:08 min zu hören. Ich höre da noch Topf und Raumhall...:rolleyes:
     
  3. Marco

    Marco Autor Mitarbeiter

    Zur Sprechprobe
    Beiträge:
    1.812
    @Alex Ah, ok.....dann allerdings ist die Box nicht einmal die 23$ wert ;)
     
    Alex gefällt das.
  4. Shindo

    Shindo Super-Hoertalker

    Beiträge:
    183
    Genau, des halb habe ich auch Zweifel dran, da Schall nicht wie in der "Wäscheständerkabine" durchgehen kann, sondern ja nur geschluckt wird und im blödesten Fall, noch zurück geworfen wird.

    Könnte mir höchstens vorstellen, das gute Ding mit Lochplatten in Kombination mit Akustikabsorber oder ähnlichen Material nach zu bauen, allerdings kommt man halt dann nicht mehr auf gesagte 23 $ ^_^
     
  5. Nonowe

    Nonowe Super-Hoertalker

    Zur Sprechprobe
    Beiträge:
    103
    Oder vielleicht statt mit Plastik/ Holz mit einem Textilkorb? Das reflektiert dann nicht:
    Ikeakorb
     
  6. Marco

    Marco Autor Mitarbeiter

    Zur Sprechprobe
    Beiträge:
    1.812
    Ich denke hier auch einmal gelesen zu haben (Pio oder Abba, genau weiß ich es auch nicht mehr), dass die Wände schalldurchlässig sein sollen, um halt innere Reflexionen zu vermeiden, so wie @Shindo schon geschrieben hat.
    Die Dämmung absorbiert einmal den Schall der nach außen dringt und dann den Selben Schall noch einmal, wenn er wieder von Wänden zurück reflektiert wird. Ist die Dämmung stark genug, dann kommt der reflektierte Schall nur noch minimal an das Mikro zurück.
    Das ist ja auch das Prinzip der Wäscheständerkabine. Sie lässt den Schall durch die Decken durch und reflektierter Schall von außen wird nochmals durch die Decken gedämmt. Daher klingt eine Wäscheständerkabine auch nicht topfig.

    Wenn diese Theorie im groben stimmt, dann wäre ein Drahtkäfig/Drahtgestell mit Dämmaterial die ideale Sprecherkabine..
    nach diesem Prinzip arbeiten wahrscheinlich auch diese Akustikstellwände / Schallabsorber, wie hier als Selbstbau im Video:
     

Diese Seite empfehlen