[Freigabe ausstehend] Sprechprobe: MaVericK

Dieses Thema im Forum "Männlich" wurde erstellt von MaVericK, 15. Oktober 2015.

  1. MaVericK

    MaVericK Hoertalker

    Beiträge:
    28
     [/MP3]Hallo Freunde ich stelle mich am besten mit meiner Stimme vor, vielen Dank fürs zuhören :), ähm ich bin mir nicht ganz sicher ob ich das richtig gepoostet habe das ist mein erstes Forum im dem ich bin.

    Vorstellung (2017 Marvin)
     

    Erzählerstimme (Marvin 2017)
     
    Gefühle:

    Ängstlich
     
    Ungeduldig
     
    Gereizt (Lautere Stimme)
     
    Richtig sauer (Lautere Stimme)
     


    Rollen:


    Der Abgefuckte
     
    Der Handlanger (Böse)
     
    Der aufmunternde Begleiter
     
    Der Rivale
     
    Der abwertende Showdown
     
    Legolas Bericht (Lustig)
     
    Legolas Bericht 2
     
    Legolas Bericht 3
     
    Legolas Bericht 4
     
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Mai 2017
    Telliminator gefällt das.
  2. jam

    jam Absolut Mitarbeiter

    Beiträge:
    1.703
    Hallo Marvin, vielen Dank für die vielen, sehr schön klingenden Proben! Die klingen technisch an sich schon ganz gut. Raumhall ist beispielsweise im Moment gar kein Problem. Ein paar technische Anmerkungen hätte ich aber doch noch:

    +Im Hintergrund ist vermutlich der PC zu hören? Irgendein Aggregat hört man jedenfalls. Das ist zwar sehr leise, ist aber nicht so homogen wie ein elektrisches Rauschen (z.B. Mikro-Grundrauschen). Daher ist es nicht so leicht nachträglich zu entfernen. Bei deinen Aufnahmen führt ein Entrauschen dazu, daß die Atemgeräusche ein wenig metallisch klingen. Prinzipiell behindert das noch nicht die Freigabe (abgesehen vielleicht von den sehr leisen Aufnahmen), aber vielleicht hast du da ja noch Möglichkeiten für die Reduzierung.

    +Du scheinst sehr dicht am Mikro zu sein, oder hast einen etwas ungünstigen Einsprechwinkel. Das hört man an den Pust- und Pop-Lauten, die sich eigentlich mehr oder weniger durch alle Proben ziehen. Vielleicht könntest du mal sehen, ob du mit Änderungen des Einsprechwinkels, oder Justierung eines Pop-Schutzes, die Plosiven bändigen kannst.

    +Worauf du noch achten solltest, ist, daß deine Bewegungen während des Sprechens nicht auf der Aufnahme zu hören sind. Fast immer wird so etwas bei einer Hörspielproduktion erst nachträglich hinzugefügt. Schwierig ist es, wenn z.B. der Fußboden, auf dem man steht, manchmal knackst, oder wenn man beim Bewegen irgendwo gegenschlägt. Du kannst ja mal lauschen, ob du die Geräusche, die ich meine (z.B. "Auftragskiller"), auch erkennen kannst. Es sind jetzt nicht alle Proben davon betroffen.

    +Du hast ja schon sehr viele Proben hier präsentiert. Da aber ein Erzähler-Teil für den Umfang einer Sprechprobe wünschenswert ist, und hier noch fehlt, könntest du unter Berücksichtigung der genannten Problemchen erst mal nur eine solche Aufnahme nachreichen, und wir bewerten die dann hinsichtlich der Freigabe.


    Du weißt es vermutlich schon, daß du natürlich auch ohne erfolgte Freigabe schon in den externen Projekten tätig sein kannst. Nur die Bewerbung auf ein internes Projekt setzt die Freigabe voraus.:)
     
    MaVericK gefällt das.
  3. MaVericK

    MaVericK Hoertalker

    Beiträge:
    28
    Hey Jam Danke für das tolle Feedback, ich habe mich gleich rangemacht und habe nun noch einen Erzähler-Teil hinzugefügt. Außerdem habe ich jetzt unter meinen Mikro einen Teppich und ich habe den Popschutz mal ein wenig weiter weg gestellt hoffe das es nur besser ist :)
     
  4. jam

    jam Absolut Mitarbeiter

    Beiträge:
    1.703
    Hi Marvin, Pop- oder Pustlaute sind auf jeden Fall in der neuen Aufnahme nicht mehr zu hören. Allerdings hat sich dafür jetzt Raumklang eingeschlichen. Der klingt auf der neuen Aufnahme ein wenig nach einer kleinen Box.

    Wie weit bist du denn jetzt vom Mikro entfernt gewesen? Mehr als 20 Zentimeter sind meist nicht erforderlich. Man kann die Pustlaute auch dadurch reduzieren oder vermeiden, daß man nicht frontal auf das Mikro spricht. Hast du das auch schon ausprobiert?

    Die etwas lautere Sprechweise regt den Hall jetzt natürlich zusätzlich an. Wie sieht denn deine Konstruktion für die Aufnahme aus? Für die Dämpfung der Halls ist natürlich wichtig, daß deine Stimme an der selben, gut gedämpften, Position bleibt. Eher könntest du dann das Mikro etwas verschieben, aber nur im Bereich von wenigen Zentimetern, oder du guckst nochmal wegen des Einsprechwinkels.:)
     
    MaVericK gefällt das.
  5. MaVericK

    MaVericK Hoertalker

    Beiträge:
    28
    Ich hänge mich rein Jam vielen Dank das du dir die Zeit dafür nimmst :) Ich baue gerade mir eine Tonbox vtl ist damit das Problem mit den Raumhall geklärt ! :cool:
     
    jam gefällt das.
  6. Sani

    Sani Super-Hoertalker

    Beiträge:
    124
    Zur Technik kann ich nichts zu sagen,dafür ist ja jam da ;) (was er immer so raushört, oder ich bin taub :D ) aber deine Stimme ist toll :)
     
    MaVericK gefällt das.
  7. MaVericK

    MaVericK Hoertalker

    Beiträge:
    28
    Sani, ganz lieben dank für das Kompliment :oops::oops::oops::oops:
     
  8. MaVericK

    MaVericK Hoertalker

    Beiträge:
    28
    Ich habe die Sprechprobe aktualisiert, leider war ich lange verhindert und freue mich um so mehr endlich wieder hier zu sein. Wäre es möglich meine Proben zu prüfen?
    Gruß Marvin
     
  9. Marco

    Marco Autor Mitarbeiter

    Beiträge:
    1.606
    Guten Morgen Marvin,
    Da Du mich via PN angeschrieben und um eine Beurteilung gebeten hast, werde ich das gerne tun.
    An dieser Stelle möchte ich aber betonen, dass ich nicht für die Freigaben verantwortlich bin. Ich beurteile die Proben immer nur aus der Sicht als Cutter, ob ich die Sprechprobe gebrauchen könnte oder nicht.

    Wie ich sehe, hast Du zwei neue Proben eingestellt.
    Dein Mic würde bei mir durchgehen, schöner warmer Klang (Rode?). Es scheint sehr empfindlich zu sein, da ich, obwohl Du sehr nah am Mic sprichst, Raumhall hören kann. Wenn ich ihn jetzt schon höre, dann hast Du ihn garantiert drauf, wenn Du mal lauter sprichst. Mach' doch mal eine Aufnahme, wo du wütend bist, oder jemanden einen lauten Befehl erteilst.
     
    MaVericK gefällt das.
  10. PeBu34

    PeBu34 Pedda der Schmied

    Beiträge:
    1.561
    Guten Morgen @MaVericK,
    ich bin grade auf deine Sprechproben gestoßen. Du hast eine tolle Stimme! :)

    Einen Hinweis habe ich noch: Deine Sprechproben sind als .wav-Dateien gespeichert. Damit hat der MP3 Player immer wieder mal Probleme. Wenn ich die Sprechproben damit abspielen will, verschwindet er und statt dessen sehe ich ein Downloadsymbol. Wenn die Dateien über den Player abspielbar sein sollen, müsstest du sie als MP3 Dateien hochladen. Da die Dateien sich mit einem Player wie vlc oder Windows Media Player öffnen lassen, ist das aber letztlich kein Problem. :)

    (Der Perfektionist hat gesprochen! Howgh ;))

    Liebe Grüße von
    Peter :)
     
    MaVericK gefällt das.
  11. MaVericK

    MaVericK Hoertalker

    Beiträge:
    28

    Hallo Marco,
    danke für die schnelle und ausführliche Antwort. Sehr gut gehört, ich nutze ein Rode NT 1A. Sollte ich die Empfindlichkeit des Mic runterdrehen? Noch einmal vielen dank! Ich werde mich sofort an die Aufnahmen setzen :)
     
  12. MaVericK

    MaVericK Hoertalker

    Beiträge:
    28
    Lieber PeBu34
    Vielen Dank für das Kompliment :) ! Das mit den Dateien wusste ich noch überhaupt nicht. Das werde ich doch sofort umsetzen :yum::)

    ich wünsche dir noch einen schönen Tag :)
     
    PeBu34 gefällt das.
  13. jam

    jam Absolut Mitarbeiter

    Beiträge:
    1.703
    Hallo Marvin, willkommen zurück!:)

    Ja, in der Tat machen MP3-Dateien weniger beim Abspielen mit dem Forenplayer. Dadurch ist die Aufnahme unter Umständen einfach schneller zugreifbar.;)

    Du bist vermutlich ziemlich dicht am Mikro, wie Marco schon anmerkte, und der Raumhall ist bei diesem Abstand schon hörbar. Besonders wenn du so artikuliert sprichst wie beim Erzähler, vermischt sich der Raumklang schon etwas mit dem originalen Klang, so daß sehr viel Nacharbeit erforderlich wäre, um das zu reduzieren. Bei weicherer Sprechweise wäre der Raumhall vielleicht schon im Rahmen, aber das würde dich ja einschränken.:)

    Da ich dir ohnehin einen etwas größeren Sprechabstand empfehlen würde, um den Nahbesprechungseffekt (hier: bassiger Klang) zu reduzieren - und die Ploppgeräusche, müßtest du hinsichtlich Schalldämpfung sicher noch etwas tun.


    Das wäre ja nur erforderlich, um Übersteuerungen zu vermeiden. An der Relation zwischen Originalklang und Hintergrund würde das nichts ändern.
     
    MaVericK gefällt das.
  14. MaVericK

    MaVericK Hoertalker

    Beiträge:
    28





    Also muss ich den Abstand zum Mic verringern Jam? Vor zwei Jahren hatte ich das Problem das meine Aufnahmen sich sehr hölzern angehört haben darum habe ich die Position vor einer Wand verlagert und Vorhänge drum herum gehängt.
     
  15. jam

    jam Absolut Mitarbeiter

    Beiträge:
    1.703
    Also, ich weiß nicht, was für einen Abstand du bei der letzten Aufnahme hattest, aber so ca. 20cm, ggf. auch ein Tick weniger könnte ausreichen, damit es nicht ganz so nah klingt. Wenn du die Akustik richtig schallarm hinbekommst, kannst du natürlich auch größere Abstände probieren, würde ich aber erstmal nicht versuchen.

    Die Wand, vor der du sprichst, darf natürlich nicht reflektieren, aber das ist dir ohnehin sicher klar. Je weniger Schall die Vorhänge durchlassen, umso besser, falls "draußen" noch halliger Raum sein sollte. Wichtig ist auch, daß sie nicht glatt gespannt sind sondern unregelmäßig, damit sich etwaige Echos möglichst verlieren - logisch.

    Ein Ohr dafür hattest du ja auch schon beim letzten Mal, also bleib dran!:)
     
    MaVericK gefällt das.

Diese Seite empfehlen