[Freigabe ausstehend] Sprechprobe: Atapatata

Dieses Thema im Forum "Männlich" wurde erstellt von Atapatata, 1. März 2017.

  1. benkuly

    benkuly <nobody></nobody>

    Beiträge:
    388
    Tolle Stimme, aber demnächst keine neue Sprechprobe aufmachen, sondern deinen ersten Beitrag bearbeiten und gegebenenfalls noch im selben Thread einen neuen Beitrag als "Hinweis" machen, sodass jeder die Änderung mitbekommt ;)
     
    Atapatata gefällt das.
  2. Atapatata

    Atapatata Hörspielmacher

    Beiträge:
    15
    Vielen Dank für die Blumen! :D
     
  3. jam

    jam Absolut

    Beiträge:
    1.578
    Hallo Atapata, vielen Dank für das Update!

    Also, wenn man die älteren Aufnahmen mit der neuen Testaufnahme vergleicht, hat sich am generellen Klang durch den größeren Abstand zum Mikro nicht viel geändert. Der haftet dann einfach dem Mikro an und muß durch EQ von einem Cutter später nachgeregelt werden. Insbesondere die Zischlaute sind da betroffen.

    Der höhere Abstand vom Mikro hat jetzt zwei Sachen bewirkt, die zu befürchten waren: das fiepende Nebengeräusch der USB-Elektronik ist deutlicher geworden, weil ja deine Stimme im Verhältnis nun leiser ist. Und zusätzlich hast du nun mehr Raumhall auf den Aufnahmen.

    Ich würde daher empfehlen, den vorherigen Abstand zum Mikro zu verwenden (wieviel cm waren das denn?) und noch einen kleinen Tick an der Raumhalldämpfung zu arbeiten. Hinsichtlich des sirrenden Störgeräuschs könntest du vielleicht noch versuchen, einen anderen USB-Port oder ein anderes USB-Kabel zu verwenden (wie lang ist das aktuelle? ggf. ein kürzeres?). Manche USB-Mikros neigen einfach zu diesem Fiepen. Wenn das Geräusch schon dort entsteht, hast du wahrscheinlich nicht mehr viele Möglichkeiten. Durch Entrauschen kann man ihm aber ausreichend beikommen, so daß das für die Freigabe ausreichend wäre.

    Bleibt also unterm Strich: nur noch ein wenig mehr Dämpfung für den Hall.:)
     
    Atapatata gefällt das.
  4. Der Waschbär

    Der Waschbär Raccoon Records da wo der Waschbär sprechen tut :)

    Beiträge:
    294
    Sehr gute Stimme, der Gollum war bombastisch.
    Willkommen an Bo(a)rd und auf eine gute Zusammenarbeit.

    Gruß
    Der Waschbär
     
    Atapatata und Alex gefällt das.
  5. Lupin Wolf

    Lupin Wolf Klaus Schankin

    Beiträge:
    2.915
    Ich schnei mal kurz rein. Das Samson Meteor kenne ich. Klingt in der Regel recht natürlich, bis auf den etwas angehobenen Bass. Jam schrieb dazu schon einiges - das muss ich nicht Wiederholen.

    Der neue Abstnad ist soweit nicht schlecht, dämpft er den Bass - aber dann fehlt es beim Raumhall und das typische USB-Fiepen..

    Deine Räumlichkeiten Hallfreier zu gestalten wäre das, was du unbedingt tun solltest. Nicht für den ganzen Raum, aber zumindest in dem Eckchen wo du aufnimmst. Das hilft und mache deine Aufnahmen trockener. (um bei deiner Frage in der letzten Aufnahme anzuknüpfen: deine Aufnahmen sind das, was man damit als "zu nass" bezeichnen könnte). Damit könntest du den Abstand zum Mic erhöhen, bliebe nur noch das fiepen.

    Zum Fiepen: ich weiß nicht ob du das Meteor am Desktoprechner oder einem Laptop angeschlossen hast. Ergänzend zu Jams Hinweisen noch - Bei Laptops könntest du die Aufnahmen auch ohne Laptop-Netzteil probieren. Keine Garantie das es hilft, aber manchmal kommen diverse Störgeräusche auch von daher. Kürzeres und besser abgeschirmtes USB Kabel wirkt auch oft Wunder. Ist ein wenig Bastelarbeit, aber das wird schon.
     
    Atapatata und Comewhatmay gefällt das.
  6. Atapatata

    Atapatata Hörspielmacher

    Beiträge:
    15
    Hallo jam und hallo Lupin Wolf,

    vielen Dank für Eure Rückmeldung und die Verbesserungsvorschläge. Ich werde mir Gedanken zu einer entsprechenden Konstruktion machen, eine kleine Sprecherkabine z.B. Bei meiner ersten Aufnahme saß ich ziemlich nah am Mikrofon, ca. 10 cm, habe dafür die Aufnahmelautstärke ziemlich runtergedreht. Beim Update habe ich etwa 30 cm entfernt gesessen, dafür aber die Lautstärke weiter aufgedreht. Bei der ersten Variante hatte ich zu viel Bass und etwas weniger Hall. Bei der zweiten Variante weniger Bass und zu viel Hall. Und dann ist da halt noch dieses Fiepen. Wie gesagt, ich gehe nun auf Ideensammlung und werde meine Aufnahmesituation entsprechend verändern. Sobald ich alles umgesetzt habe werde ich mich wieder melden.

    @Der Waschbär
    Ich freue mich sehr über Deinen Kommentar, ganz lieben Dank dafür.

    Liebe Grüße
    Atapatata
     
  7. Atapatata

    Atapatata Hörspielmacher

    Beiträge:
    15
    Hallo jam,

    so, jetzt habe ich mir eine kleine Konstruktion gegen den Raumhall gebastelt. Ich bin der Meinung, dass es nun schon deutlich besser geworden ist. Bleibt also noch das Problem mit dem sirrenden USB-Mikro Geräusch. Deshalb stelle ich heute zwei Sprechproben rein. 1 x mit PC und 1 x mit Laptop. Diese Sprechprobe habe ich nun mit meinem Desktop-PC erstellt.

     
     
  8. Atapatata

    Atapatata Hörspielmacher

    Beiträge:
    15
    Hier kommt nun das Update 2.1, aufgenommen mit meinem Laptop. Ich freue mich über Eure Rückmeldung.

     
     
    benkuly gefällt das.
  9. Marco

    Marco Autor

    Beiträge:
    1.432
    Ich finde das Sirren ist weniger, aber mit ganz spitzen Ohren noch zu hören. Als Cutter würde, wenn es so bleibt, mich jedenfalls nicht stören. Das geht in der Atmo eines Hörspiels unter.
    Für mich klingt die Aufnahme sehr gut und für ein Hörspiel gebrauchsfähig. Aber....eben nur diese Aufnahme.
    Spannend wird es jetzt, wenn Du weiter weg vom Mic bist und lauter sprichst, bzw. sprechen musst. Dann kommt nämlich wieder die Sache mit dem Raumhall. Das sind die schwierigsten Aufnahmen. :)
     
    Atapatata gefällt das.
  10. Lupin Wolf

    Lupin Wolf Klaus Schankin

    Beiträge:
    2.915
    Hallo Atapatata,

    ich halt mich etwas knapper heute. Zuerst zum

    Sirren: ich weiß nicht woran es liegt. Es ist in beiden Aufnahmen weniger geworden, die Laptopaufnahme gefühlt noch etwas weniger. Ich mag es jetzt nicht auch noch per Spektralanalyse genauer angehen. Doch laut meinem Gehörs ist das wohl besser.

    Kommt auf die Atmo an. In Räumlichkeiten mit recht wenig Hintergrundgeräusche kaschiert da auch nix - da könnte es wieder stören. Aber wenn es so leise bleibt, ließe es sich eingrenzend filtern ohne das der Klang der Sprache nachhaltig uneingenehm beeinflusst wird.

    Raumhall: er ist noch da, wenn auch nciht mehr so aufdringlich wie vorher. Marco hat da schon recht, einmal etwas lauter werdend, bei Brüll- oder Schrei-Takes wird man ihn sicher ganz deutlich hören :)
    Aber da geht sicher noch etwas, und je nach Gegebenheiten ist das bei jedem sehr unterschiedlich.
    Wäre nicht verkehrt wenn du uns deine Bastelarbeit einmal verstellen würdest und ein wenig deinen Raum beschreibst. Da können wir dan sicher noch ein paar weitere spezielle Tips hinzu geben.
    Du sprichst auch wieder mit etwas mehr Abstand ein, oder? Der Bassanteil der Aufnahem ist geringer, so klingt es ausgewogener.

    Alles in allem bist du auf einem guten Weg. Obs für eine Freigabe reichen wird, das müssen die Freigabe-Foren-Götter wie Jam entscheiden. Aber eine Kleinigkeit weiter beim Raumhall basteln solltest du ruhig tun, es schadet nicht.
     
    Atapatata gefällt das.
  11. Atapatata

    Atapatata Hörspielmacher

    Beiträge:
    15
    Hallo Lupin Wolf,

    also, ich habe mir eine Kiste gebastelt, die ich komplett mit Akustik-Schaumstoff ausgelegt habe. Darin befindet sich nun mein Mikro. Ich spreche also direkt in die Kiste hinein. Etwa 20 cm Abstand zum Mikro. Zu den Schrei- oder Brüllszenen habe ich mir auch schon Gedanken gemacht. Ich könnte die ganze Vorrichtung, samt meinen Kopf ja mit einer Wolldecke abdecken! o_O Wie bei einem Dampfbad. Ich müsste eine solche Aufnahme mal testen und reinstellen.

    Mal schauen, was jam für eine Rückmeldung gibt. Aber ich finde es toll, dass ich hier so viele Tipps bekomme. Dadurch kann ich ja letztendlich auch meine eigenen Projekte verbessern.

    Liebe Grüße
    Atapatata
     
    wer.n wilke gefällt das.
  12. jam

    jam Absolut

    Beiträge:
    1.578
    Um es kurz zu machen: die Aufnahme vom Laptop klingt natürlich auch deswegen besser, weil man das Summen des PC im Hintergrund nicht hört. Ich habe das Gefühl, daß du bei dieser Aufnahme mit dem Laptop einen Tick dichter am Mikro gewesen sein könntest, denn den Eindruck, daß das Sirren, und auch der Raumhall, dort einen Tick geringer ist, habe ich auch.

    Und ja: bei diesen Aufnahmen ist der Raumhall prinzipiell im Rahmen, wobei es natürlich interessant wäre, zu hören, wie sich die Umgebung bei lauterer Stimme verhält. Meist muß aber auch die Aufnahmelautstärke heruntergeregelt werden, so daß natürlich der Raumhall dann auch leiser ist.:)

    Das Mikro überträgt die SSSS-Laute (ca. 4kHz) ein wenig scharf, was ein Cutter später bei der Nachberarbeitung berücksichtigen sollte, aber ansonsten ist der Klang akeptabel.

    Ich denke, du bist auf einem guten Weg - stelle also gerne noch eine Aufnahme mit dem von dir angedachten Setup hier in den Post.:)
     

Diese Seite empfehlen